VirtualBox 2.2.2 und MS Loopback Adapter

Sun hat kurz hintereinander die Versionen der Virtualbox 2.2 und 2.2.2 herausgebracht. Besonders die von mir geliebte Portable Version hatte in Version 2.2 einige Bugs. Die VirtualBox und die Maschinen ließen sich nicht mehr verstecken. In den neueren Version gibt es einen neuen Treiber für den Hostadapter im Netzwerk. Wenn man die VirtualBox nur im Nat Modus betreiben will ist die Portable Edition auch wirklich portable. Wenn öfter vom Hostsystem auf die Gäste zugegriffen werden soll ist die Installation der Original Software empfehlenswert. Nach wie vor sind die Treiber nicht solo zu installieren. Der wichtigste Treiber wäre der Virtuelle Hostadapter. Dieser ist das wichtigste Bindeglied zwischen Host und Gast. Dieser hat leider wie schon frühere Versionen die unangenehme Eigenschaft nach dem Neustart(Vista Ultimate SP2) unregelmäßig zu verschwinden. Daher bin ich zu der Konstruktion mit dem MS Loopback Adapter zurückgekehrt und die läuft stabil.

MS Loopback einrichten

In der Systemsteuerung Geräte auswählen und neue Hardware aus einer Liste nehmen. Unter Netzwerk > Microsoft ist dann der Loopback Adapter zu finden und installieren. Dem neuen Netzwerkadapter eine eigene IP geben z.B. 192.168.2.1. Ausserdem sollte die "VirtualBox Bridged Network Driver" für den MS Loopback Adapter aktiv sein. Bei allen anderen Adaptern kann er abgewählt werden. In den Einstellungen für die VM unter Netzwerk den Loopbackadapter als Bridged Adapter auswählen und evtl. einen zweiten Adapter als NAT einrichten fürs Internet.  Je nach Art der VM (Linux, Win) im Gast bei den Netzwerkeinstellungen eine feste IP angeben z.B. 192.168.2.2 und als Gateway die IP des Hosts angeben 192.168.2.1. Wenn mehreren VMs verschiedene IPs zugewiesen werden, können sie auch gleichzeitig laufen. Diese Konfiguration läuft bei mir recht stabil. Einziger Nachteil ist das von externen Rechnern nicht auf die VMs zugegriffen werden kann.
Artikel Suchen
Keine Kategorien verfügbar.